Für barrierefreie Bedienung:

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Stadtklimaanalysen: Magistrat Graz | Stadtvermessungsamt

Stadtklimaanalysen

1986, 1996, 2004, 2011

Klima-Bestandsaufnahme mit Blick in die Zukunft

Mit der Veröffentlichung der Stadtklimaanalysen, die auf Basis von vier Befliegungen innerhalb eines Vierteljahrhunderts erarbeitet worden waren, verfügt die Stadt Graz über eine umfassende Bestandsaufnahme ihrer kleinklimatologischen Besonderheiten. Deren Berücksichtigung im neuen Stadtentwicklungskonzept STEK 4.0 soll garantieren, dass in Zukunft daraus auch die richtigen Schlüsse für eine nachhaltige und optimierte Stadtentwicklung gezogen werden.

Wenn sich Flugzeuge mit hochsensiblen Kameras über Graz aufmachen, dann liefern sie nicht nur spektakuläre Bilder von Grazer Wahrzeichen oder Luftaufnahmen von Gebäuden, die beliebte (Weihnachts-)Geschenke für HauseigentümerInnen sind, sondern auch wertvolle Daten darüber, wie es mit dem Kleinklima in sämtlichen Bereichen der Stadt bestellt ist. Die Befliegungen aus den Jahren 1986, 1996, 2004 und 2011 wurden von ExpertInnen aus mehreren Abteilungen der Stadt Graz sowie den international anerkannten Fachleuten Univ.-Prof. Dr. Reinhold Lazar und Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Sulzer vom Institut für Geographie und Raumforschung ausgewertet und in detaillierten Analysen und Berichten zum Stadtklima dokumentiert. Erstmals wurde jetzt die Quintessenz aller dieser Analysen in einer umfassenden Publikation zusammengefasst. Dieses Werk liegt druckfrisch vor - es wird aber keine bloße „Spielwiese" für Forscher sein, sondern äußerst praktische Anwendungen ermöglichen, die allen interessierten GrazerInnen Nutzen bringen können: So liefern sie wesentliche Grundlagen für die weitere Gestaltung der Stadt - was auch im neuen „Fahrplan" für die künftige Stadtentwicklung, dem aktuellen Stadtentwicklungskonzept STEK 4.0, berücksichtigt sein wird.

Nützliche Information für alle GrazerInnen

Wie funktionieren die Windströme innerhalb der Stadt? Wo gibt es Frischluft, wo sind Niederschläge häufig oder rar und in welchen Bereichen der Stadt ist es besonders warm? Wie schaut es mit dem Bodenversiegelungsgrad in den unterschiedlichen Zonen von Graz aus? Und selbst Details wie das häufige Auftreten von Industrieschnee oder Feinstaub bleiben den ExpertInnen nicht verborgen, die aus der Menge der gewonnenen Daten die Klimaanalysen erstellt haben. Die Verantwortlichen von Stadtbaudirektion, Stadtvermessungsamt und Stadtplanungsamt wollen diese Erkenntnisse der prominenten Fachleute aber allen GrazerInnen zur Verfügung stellen - durch ein neues Internet-Service, das sogar grundstücksscharfe Abfragen ermöglicht und damit die Eignung jedes Grazer Standorts für geplante Projekte zu überprüfen hilft. Die klimatologischen Gegebenheiten sind nämlich wesentliche Basis für Empfehlungen, wie man gewisse Punkte nutzen kann. So wäre eine Ansiedlung eines emissionsträchtigen Betriebs auf einer Fläche ohne geeigneten Luftaustausch fatal. Aber die Karten der Stadt, die auf Basis der Klimastudien erstellt worden waren, enthalten auch genaue Fakten über die Ausrichtung von Grundstücken, über Hangwinde und auch die aktuelle Situation der Emissionen. Man ersieht also, welche Fläche wofür geeignet ist - aber auch, in welchen Bereichen der Stadt eine Entsiegelung sowie die Errichtung von Grünflächen oder Parkanlagen notwendig wäre. Generell zeigen die Stadtklimaanalysen, dass es in Graz in den vergangenen Jahrzehnten immer wärmer geworden ist - allerdings treten auch dabei regionale Unterschiede deutlich zu Tage.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unter einem Dach

Das aktuelle Stadtentwicklungskonzept STEK 4.0 berücksichtigt die aus den Klimaanalysen gewonnenen Erkenntnisse und trägt ihnen mit konkreten Handlungsempfehlungen und Festlegungen Rechnung. Somit lässt sich zusammenfassen: Mit den Stadtbefliegungen innerhalb eines Vierteljahrhunderts hat man eine umfassende Bestandsaufnahme des detaillierten Stadtklimas und dessen Entwicklung aus der Vergangenheit und in der Gegenwart - das STEK 4.0 entwickelt damit den Blick in die Zukunft.

(Wolfgang Maget)

 
 
  • Bildvergrößerung Klimatopkarte
  • Bildvergrößerung Klimatopkarte - Luftbildansicht
  • Bildvergrößerung Klimatopkarte - Luftbildansicht
  • Bildvergrößerung Planerische Hinweise
Bildergalerie Übersichtzurückweiter
Bildergalerie ÜbersichtZurück zur Detailansicht
 
  • Bildvergrößerung KlimatopkarteBildvergrößerung Klimatopkarte - LuftbildansichtBildvergrößerung Klimatopkarte - Luftbildansicht
     
     
    Bildvergrößerung Planerische Hinweise


zurückweiter
Ansprechpartner:

Fachliche Zuständigkeit: 

Dipl. Ing. Josef Rogl (A14-Stadtplanungsamt)

Tel.: +43 316 872-4715
Fax: +43 316 872-4709
E-Mail: josef.rogl@stadt.graz.at

Winfried Ganster (A10/6 Stadtvermessungsamt)

Tel.: +43 316 872-4141
Fax: +43 316 872-4109
E-Mail: winfried.ganster@stadt.graz.at


Online Service:

Erwin Wieser (A10/6 Stadtvermessungsamt)
WebGIS, WebOffice, Navigation

Tel.: +43 316 872-4125
Fax: +43 316 872-4109
E-Mail: erwin.wieser@stadt.graz.at

 
  • socialbuttons